Hintergrund-Bild

Inhalt

STIRB LANGSAM 5

Regie

John Moore

 

Carst

Bruce Willis

Jai Courtney

 

Musik

Marco Beltrami

 

USA 2013

101 Minuten

 

Bewertung

 

STIRB LANGSAM 5

A Good Day to Die Hard

 

Dieses Mal ist der knallharte Cop in der russischen Hauptstadt, um seinen Sohn Jack ( Jai Courtney) der Ihm über die Jahre fremd geworden ist, und den Russen Komarov ( Sebastian Koch) zu retten. Den beiden sitzt die Moskauer Unterwelt im Nacken und in einem Wettlauf gegen die Zeit müssen sie nicht nur einen gefährlichen Machtwechsel in Russland verhindern, sondern vor allem einen Atomwaffen – Raub stoppen, der den 3. Weltkrieg auslösen könnte!  Dabei stellen McClane und sein Sohn fest, dass sie als Team unschlagbar sind…..

 

Stirb langsam für Stirb Langsam

Bruce Willis alias John McClane ist wiedermal zur falschen Zeit am falschen Ort. Dieses Mal verprügelt John skrupellose "Möchte-gern" Terrorristen aus Russland. Ich bin ein riesiger Bruce Willis Fan und habe mich also sehr auf Stirb Langsam 5 gefreut, wurde aber bitter enttäuscht. McClanes Sprüche die den Zuschauer zum Lachen bringt, wurden böswillig auf ein Minimum reduziert. Wenn mal einer über die Lippen kommt muss man ein wenig schmunzeln aber das war‘s dann auch schon. Der karottenfressende Bösewicht kommt lasch daher und ist nicht ernst zu nehmen. Das einzige was an diesem Film wirklich Spass macht ist die Hochgeschwindigkeits Verfolgungsjagd auf dem Russenhighway. Da werden gepanzerte Fahrzeuge, Autos, Busse, Minivans, Lastwagen und sogar ein Betonmischer dem Erdboden gleich gemacht. Alles in allem ist Stirb Langsam 5 der schwächste der Pentalogie, vielleicht kriecht der Phönix im 6.Teil wieder aus der Asche

Fusszeile